“Das ist für Sie!” – Trinkgeld in Deutschland

29 de gener de 2019 at 10:19
Facebooktwittergoogle_plus

Wer geht nicht gerne ins Café und liest ein gutes Buch, wenn es draußen kalt ist? Wer freut sich nicht, seine Freunde bei einem kühlen Bier in einer schönen Bar zu treffen? Eben! Aber was macht ein Café oder ein Restaurant gut? Natürlich ist die Qualität des Essens und der Getränke wichtig. Aber fast genauso wichtig sind die Kellner*innen – und der Service!

     Guter Service – gutes Trinkgeld?      

Eine gute Kellnerin oder ein guter Kellner sieht genau: Sind die Gläser noch voll? Braucht jemand etwas? Wer kommt, geht, möchte etwas bestellen? Ich habe selbst ein Jahr in einer Theater-Bar als Kellnerin gearbeitet. Das war echt stressig! Und ich weiß: Trinkgeld ist ein wichtiges Thema. Aber wie und wie viel Trinkgeld sollte ein Gast in Deutschland geben, wenn der Service in Ordnung war?

Der Knigge (DIE Referenz für korrektes Verhalten!) sagt:

Man sollte  5-10-Prozent Trinkgeld geben. Wenn man eine hohe Rechnung hat (z.B. nach einem Weihnachtsessen oder in einer sehr großen Runde), orientiert man sich an den 5 Prozent. Wenn man nur etwas trinkt und die Rechnung nicht so hoch ist – 10 Prozent sind perfekt. Man bezahlt in Deutschland direkt beim Servicepersonal, er oder sie steht also neben dir, gibt dir die Rechnung und man signalisiert dann durch ein  “Stimmt so!”, dass der Rest das Trinkgeld ist.

http://www.knigge.de/archiv/artikel/der-trinkgeld-knigge-6317.htm

Das Trinkgeld ist auch die direkte Kommunikation mit dem Kellner oder der Kellnerin. Wenn man sehr lange warten muss, der Kaffee kalt ist, das Bier warm und niemand sagt “hallo” oder “Auf Wiedersehen” – leider kein Trinkgeld!

Ist das sehr deutsch oder kennt ihr das auch aus anderen Ländern?

Wie viel Trinkgeld gebt ihr denn normalerweise?

  Sympathischer Kellner, da sagt man doch gerne: “Stimmt so!”

Facebooktwittergoogle_plus